24.04.2013

Alle Hufeise wurden abgenommen.

Nachdem die Schmied-Termine für Laudi immer anstrengender wurden, wegen ihrer Arthrose (am Ende ging es nur noch mit Schmerzmittel) und weil ich jetzt nur noch kleine Spazierritte od. Spaziergänge mit ihr mache, haben wir beschlossen, dass wir es mal ohne Hufeise versuchen.

Das Ausschneiden geht noch gut, doch zum Eisenbeschlag muss sie ihr Bein höher beugen - und das möchten wir ihr nicht mehr zumuten.

Laudi-Jane ist jetzt 26 Jahre alt.

 

Nach dem Schmied-Termin puderte ich ihre Hufsohlen u. die weiße Linie mit Niemblattpulver ein. Den äußeren Rand pinselte ich im unteren Drittel (wo noch die Nagellöcher sind) mit Hufbalsam ein (ReViVet Hufkur von Leovet)

Unmittelbar nach dem Schmied-Termin lief sie ziemlich eierig. Es war für sie sichtlich ungewohnt. Ich ging mit ihr einige Runden auf dem weichen Reitplatz: nach ein paar Runden lief sie schon besser.

Am 1. Tag danach lief sie schon fast wieder normal. Ich lief mit ihr spazieren > auf Teer, Steine, Gras, Waldboden. Auf Steine lief sie noch vorsichtig - das ist am Anfang aber ganz normal. Man soll das auch trainieren, aber am Anfang nicht übertreiben.

Danach reinigte ich wieder mit Hufkratzer u. Bürste, dann puderte ich wieder Niemblattpulver auf Sohle u. weiße Linie.

Die äußeren Ränder waren bereits etwas ausgefranzt (hinte Hufe), aber darauf hatte mich mein Schmied vorbereitet.

Hufschuhe:

Ich stellte ihre Hufe auf weißes Papier und malte mit einem Edding-Stift rings herum, um die Größe zu ermitteln. Am Abend bestellte ich die Hufschuhe bei Sattlerei Engl (Hufschuh Profi).

Einen Hufschuh hatte ich bereits, für vorne links, denn da war Laudi bereits seit Dezember Barhuf (wir mussten dieses Eisen im Winter abnehmen, weil sie dort aufstollte - trotz Gripp. Es war seltsam dass sie nur vorne links aufstollte, vermutlich weil sie da wegen ihrer Arthrose entlastet).

Ich konnte diesen Hufschuh "Profi" also bereits testen (Spaziergänge u. Reiten) und ich bin damit absolut zufrieden. Da der Hufschuh außen aus Leder / innen Filz ist, kann man ihn auch als Krankenschuh verwenden - auch draußen auf der Koppel.

Ich werde sie mal mit, mal ohne Hufschuhe bewegen - je nach dem wie sie läuft.

4 Tage nach Eisenabnahme:

Laudi lief gestern sehr schlecht auf Teer/Kies, sie suchte immer den weichen Rand. Auf weichem Boden lief sie gut.

Ich warte jetzt bis die Hufschuhe da sind, bis dahin hat sie 10 Stunden täglich Koppel- und Weidegang.

Außerdem gebe ich ihr jetzt Schmerzmittel (das hatte ich vorsichtshalber schon vom Tierarzt besorgt), es ist sehr gut magenverträglich (Laudi hat es im Winter schon mal bekommen und super vertragen).

Hinten rechts habe ich die abstehenden Fetzen-seitlich mit einer Schere abgeschnitten und dann die scharfen Ränder mit einer feinen Raspel geglättet. (Das hatte ich so mit meinem Schmied besprochen)

6 Tage nach Eisenabnahme:

Laudi läuft auf weichen Koppel u. Reitplatz (Rinde + Sand) sehr gut, auf der Grasweide natürlich auch und ebenfalls gut auf dem gepflasterten Hof. Ich führte sie auf dem Reitplatz und Hof spazieren.

Mit dem Hufkratzer- und Bürste reinigte ich ihre Hufe, dann sprühte ich die Sohlen mit Klausan Pflege-Spray ein. Fetzen standen keine ab, also habe ich die äußeren Ränder nur mit wenig ReViVet Huf-Balsam eingepinselt, im unteren Drittel.

Die Hufschuhe sind angekommen, alles sieht gut aus (Sattlerei Engl ist echt spitze).

7 Tage nach Eisenabnahme:

Heute hat es geregnet da bin ich mit Laudi auf dem weichen Reitplatz Schritt geritten - ohne Hufschuhe. Sie läuft gut. Hufe sehen gut aus, ich habe sie nur mit Hufkratzer u. Bürste gereinigt.

8 Tage nach Eisenabnahme:

Hufschuhe passen super, bin mit Laudi im Gelände spazieren gegangen, sie lief sehr gut, auch auf Kies-Schotter-Wege, sie suchte nicht mehr den weichen Rand.

Mit dem Hufkratzer- und Bürste reinigte ich ihre Hufe, dann sprühte ich die Sohlen mit Klausan Pflege-Spray ein. Fetzen standen keine ab, also habe ich die äußeren Ränder nur mit wenig ReViVet Huf-Balsam eingepinselt, im unteren Drittel.

Schmerzmittel bekommt Laudi jetzt nicht mehr.

16 Tage nach Eisenabnahme:

Alles palletti     Hufe sehen gut aus und Laudi läuft prima. Bin gestern mit den Hufschuhen eine kleine Runde im Gelände geritten - Schritt und langsamer Trab (das ist bei ihrem Temperament unvermeindlich > nur Schritt geht da nicht :-)  Die Schuhe halten super.

 

Die Pflegemittel, siehe oben links, verwende ich jetzt 1 bis 2-mal wöchentlich - das müsste reichen. Unsere Boxen und Koppeln sind natürlich sehr sauber - die Boxen trocken (Sägemehl), die Koppeln werden täglich abgeäpfelt. Das ist sehr wichtig für die Hufe, denn Keime, Bakterien und Urin greifen das Horn an.

Leider regnet es zur Zeit ziemlich oft, das ist nicht so gut, denn die Hufe sollen möglichst trocken sein, dann werden sie schön hart und somit widerstandfähiger (für die Feuchtigkeit gibt es dann die Pflegemittel) - aber leider können wir das Wetter nicht ändern.

4 Wochen nach Eisenabnahme:

Alles palletti   Reite und laufe regelmäßig mit den Hufschuhen ins Gelände > Laudi läuft prima damit, keine Scheuerstellen und halten super. Ansonsten kommt sie nach wie vor ohne Hufschuhe bestens zurecht. Die Pflegemittel sind super > Hufwände brechen so gut wie nicht mehr. Huf hinten rechts ist zwar etwas schief (wie vorhergesehen) aber nicht schlimm.

 

Wir berichten natürlich wie es weiter geht. Es dauert ca. 1 Jahr bis ein Huf von oben bis unten ganz neu nachgewachsen ist...

 

 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

8 Wochen nach Eisenabnahme:

Unsere Osteopathin war da: sie sagt dass Laudi sehr gute Hufsohlen hat und sie findet es gut, dass wir Barhuf versuchen.

Unser Hufschmied war auch da: er hatte es sich mit dem Ausbrechen schlimmer vorgestellt > er sagte dass alles absolut im grünen Bereich ist, auch die Schiefe hinten rechts hält sich in Grenzen.

Fazit: Alles palletti

 

Hufschuh-Problem:

Vorne-rechts dreht sich jetzt - nach 7 Wochen - auf einmal immer wieder mal der Schuh. Keine Ahnung warum (am Anfang passierte das nicht). Ich dachte dass er sich vielleicht zu sehr geweitet hat und habe einen neuen gekauft (habe vorher natürlich nochmal gründlich abgemessen). Doch mit dem Neuen ist es auch einmal passiert. Manchmal dreht er sich - manchmal nicht, und nur auf der rechten Seite... hmm?... Also reiten geht erst mal nicht, nur spazieren gehen (ist bei der Hitze jedoch eh klar). Ich überlege, ob ich nun richtige Reithufschuhe anpassen lasse (ist halt scheiß-teuer) und wenn dann nach ein paar Wochen das Selbe passiert...??

Um auf Graswege zu kommen, müssen wir immer über 2 bis 3 Kies/Schotter-Feldwege gehen und am Rand ist das Gras zur Zeit so hoch, dass es auch kaum möglich ist dort zu reiten, denn man sieht keine Löcher, Steine u.s.w. Vielleicht warte ich einfach mal ab, bis das Gras an den Rändern wieder niedrig ist und schaue dann wie es geht. Mal sehen... Bewegung ist für Laudi halt sehr wichtig > im Grunde das Wichtigste überhaupt.

 

10 Wochen nach Eisenabnahme:

Laudi`s Hufe sind sehr gut, die Nagellöcher sind weg und die Wände brechen nicht mehr aus. Sie ist lange nicht mehr so empfindlich wie am Anfang - kleine Steinchen auf Teerboden machen ihr nichts mehr aus, nur auf Schotterwege ist sie empfindlich bzw. läuft sehr vorsichtig. Ich habe im rechten Hufschuh eine Einlage reingelegt, seitdem hat sich der Hufschuh nicht mehr gedreht. Ich habe gelesen dass man an den Seiten Einlagen reinkleben soll, wenn sich ein Schuh dreht - das werde ich ggf. ausprobieren.

Laudi läuft sehr gut, nicht mehr so "stackselig", die Umstellung auf Barhuf tut ihr gut 

 

3 Monate nach Eisenabnahme (17.07.13):

Tierärztin Frau Friske war da weil sich an Laudi`s Karpalgelenk eine Beule gebildet hat:

Sie sagte dass Laudi`s Hufe super sind - sie kann auf jeden Fall Barhuf bleiben  :-)

 

 

ca. 4 Monate nach Eisenabnahme (14.08.13):

Nach Hufschmiedtermin pinselte ich die Hufsohlen + Strahl mit Klausan Pflegespray ein (bildet Schutzfilm, pflegt u. desinfiziert)

Beim Reiten knickte Laudi immer mal wieder vorne etwas ein auch mit Hufschuhe, Tierärztin meint das kommt von der Arthrose vom Karpalgelenk. Es hat sich eine Knochennase gebildet (bildet sich bei fortgeschrittener Arthrose gerne: Verknöcherungen), diese blockieren Gelenk u. schmerzen tut es dann auch.

Deshalb ist bei Laudi jetzt Reit-Rente angesagt. Macht nix: Spazieren gehen macht sie freudig u. flott mit und das hält eine Seniorin auch fit. Gelassenheitstraining machen wir auch immer mal wieder.

Sie ist täglich-ganzjährig 10 Stunden mit ihren Kumpels draußen, da entlastet sie ihr Arthrose-Gelenk und genießt ihr Rentner-Dasein

                                             



Sie sind Besucher Nr.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!